Dem Umweltschutz wird in der Fa. Fahlenkamp schon seit Jahrzehnten erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt. Durch den Einsatz geeigneter Holzarten und durch konstruktiven Holzschutz kann vielfach auf den Einsatz von Holzschutzmitteln verzichtet werden.
Für viele Zwecke sind tropische Hölzer unerlässlich. Aber es gibt auch Verwendungszwecke bei denen man heimische Hölzer einsetzen kann. So hat die Fa. Fahlenkamp die Robinie für Lärmschutzwände und für den Fensterbau in Deutschland eingeführt.
Die Holzabfälle in der Fa. Fahlenkamp werden alle genutzt. Holzabfälle und Späne werden in der betriebseigenen Kraft-Wärme-Kopplung verwertet und reduzieren so den Verbrauch an fossilen Energieträgern.

 

Die Fa. Fahlenkamp achtet darauf, ihr Holz, nach Möglichkeit, aus nachhaltig bewirtschafteter Forstwirtschaft zu beziehen. Deshalb unterstützen wir ausdrücklich alle Bemühungen, neutrale und überprüfbare Zertifizierungssysteme für Hölzer aus nachhaltiger, ökologisch sinnvoll bewirtschafteter Forstwirtschaft, zu schaffen. Wir nutzen unsere Kontakte zu den Holzproduzenten, um immer wieder auf die Dringlichkeit der Einführung einer nachhaltigen Forstwirtschaft und auf die Einführung eines Zertifizierungssystems hinzuweisen. Die Fa. Fahlenkamp unterstützt die Prinzipien des Forest Stewardship Council (FSC). Die Fa. Fahlenkamp kauft und vertreibt bevorzugt Hölzer aus zertifizierten Waldwirtschaften.

 

Die Fa. Heinrich Fahlenkamp liefert auch FSC-zertifizierte Hölzer. Durch gute Kontakte, direkt zu den Produzenten in den Ursprungsländern, kann die Fa. Fahlenkamp auch Sondereinschnitte nach Kundenwunsch anbieten. Selbstverständlich ist eine Veredelung wie z.B. Trocknung oder Hobelung, entweder in den Ursprungsländern oder auch im Betrieb in Deutschland, möglich. Fertigprodukte wie z.B. Lärmschutzwände, Brücken, Terrassenbeläge usw. können ebenfalls geliefert werden.